PL EN DE

Lebuser Masure

232d2ff5f2157db1aecfda7574a7ca9d.jpg

Es handelt sich hier um ein Projekt, das ab Ende der 90er Jahre des 19. Jhs. gemeinsam durch die Gemeinden Dobiegniew und Strzelce Krajeńskie realisiert wird. Die markierte Wasserstrecke im Rahmen der „Lebuser Masuren" auf dem Gebiet der Gemeinde Strzelce Krajeńskie beginnt in der Ortschaft Długie am Lipie See. Dann verläuft die Strecke mit einem Engpass zum Słowa See, der an der Grenze der erwähnte Gemeinden liegt. Weiter geht es mit einem Kanal zum Osiek See, der sich schon auf dem Gebiet der Gemeinde Dobiegniew befindet. Die Strecke verläuft dann mit dem Fluss Mierzęcka Struga zum Wielgie Dobieniewskie See. Das Verstauen des Wassers am Wielgie See, sowie die Verbesserung der Breite, der Tiefe und der Flusswindungen am Mierzęcka Struga Fluss ist eine weitere Etappe der Projektrealisierung auf dem Gebiet der Gemeinde Dobiegniew. Die Nutzung von Kanälen und Engpässen ermöglicht an die Flüsse Drawa und Netze zu kommen. Die Länge der vorbereiteten Wasserstrecke würde dann etwa 75 km betragen und die Wasserfläche könnte man mit der Augustowskie Seenplatte vergleichen. Mit der Drawa und der Netze  könnte man dann an die Warthe und weiter mit der Oder entweder an die Ostsee oder mit den Kanälen der Havel nach Berlin kommen. Die Wasserstrecke Lebuser Masuren wurde im Jahre 2008 zu den Marekenprodukten der Lebuser Woiwodschaft gezählt.

Ab 1997 findet in der Ortschaft Długie am Lipie See ein Chanty-Musikfestival  „Keja". Es ist eine führende Veranstaltung der Region, die jedes Jahr Anfang August im wichtigsten Punkt der Lebuser Masuren stattfindet.